Rezepte Rindfleisch

Rezepte aus aller Welt, Tipps und Zubehör für unsere Hobby- und Profiköche
  • Autor
    Nachricht

Rezepte Rindfleisch

Beitragvon noelis » 12.09.2008, 08:53

Budweiser Rostbraten

500 g Rinderfleisch
250 g Reis
2 Eier
30g getrocknete Pilze
1 große Zwiebel
1 Tasse Obers
80 g Butter
20 g Mehl,
100 g Wurzelgemüse
Salz, Pfeffer
1Lorbeerblatt, Zitronensaft

Das in Scheiben geschnittene Fleisch klopfen, salzen und pfeffern. Die Eier, gekochten Reis und gekochte, klein gehackt Pilze verrühren und in Butter anbraten. Die Fleischscheiben mit der Masse bestreichen, zusammenklappen, mit Holzstäbchen befestigen.
Zwiebel ‑ und Gemüsewürfel in Butter dünsten, das Fleisch drauflegen, scharf anbraten, würzen, Wasser zugießen und schmoren. Den Bratensaft mit Mehl anstäuben, Wasser auffüllen. durchkochen lassen. Zum Schluss Obers
zugeben, mit Zitronensaft abschmecken. Durch ein Sieb passieren.
Zuletzt geändert von noelis am 10.10.2008, 10:45, insgesamt 1-mal geändert.
noelis
 

Beitragvon noelis » 12.09.2008, 08:56

Esterhazy Rostbraten

4 Rostbraten
50 g Butter
250 g Wurzelwerk (Sellerieknolle, Karotten, Petersilie)
1 Zwiebel
Paprika
Mehl
klare Suppe
1/2 Zitrone
1/8 L Sauerrahm

Die geklopften und an den Rändern eingeschnittenen Rostbraten salzen, pfeffern, auf beiden Seiten rasch anbraten und aus der Pfanne nehmen.
Im verbleibenden Bratfont die gehackte Zwiebel und das feinnudelig geschnittene Wurzelwerk anrösten, mit Paprika würzen, mit etwas Mehlstauben und mit etwas klarer Suppe oder Wasser aufkochen.
Dann die Rostbraten einlegen und alles zusammen im Backrohr weichdünsten. Zum Schluss mit Zitronensaft würzen, den Sauerrahm aufgießen und die Rostbraten noch einmal kurz aufkochen lassen.
Als Beilage eignen sich breite Bandnudeln.
Zuletzt geändert von noelis am 10.10.2008, 10:45, insgesamt 1-mal geändert.
noelis
 

Piccata Milanese

Beitragvon noelis » 12.09.2008, 08:59

Piccata Milanese

12 kleine Kalbsschnitzel (ca. 3/4 kg)
50 g Pressschinken
5 0 g Rindszunge gekocht
350 g Spaghetti
4 Eier
1 EL Parmesan
2 EL Butter
1 EL Olivenöl
1/4 L Rindsuppe
100 g Champignons
1/2 kg Paradeiser
1 kleine Zwiebel
1 kleine Stange Lauch
Petersilie

Man bereitet am besten zuerst die Paradeissauce zu: Paradeiser waschen, vierteln. Lauch putzen, waschen. Zwiebeln schälen. Beides klein schneiden. Olivenöl erhitzen, Zwiebeln und Lauch darin anschwitzen, Paradeiser zugeben, mit Rindsuppe aufgießen und eine halbe Stunde köcheln lassen. Sauce durch ein Sieb passieren und mit Salz und Pfeffer würzen.
Champignons waschen und putzen. Champignons, Zunge und Schinken in schmale Streifen schneiden. Spaghetti in Salzwasser bissfest kochen, abseihen, mit 1 EL Butter vermischen.
Restliche Butter erhitzen, Champignons, Zungen‑ und Schinkenstreifen darin anschwitzen, salzen und pfeffern.
Parmesan mit den Eiern verrühren. Schnitzel dünn klopfen, salzen, pfeffern und in Mehl wenden. Die Schnitzel einzeln durch die Käse‑Ei‑Mischung ziehen und in heißem Öl schwimmend herausbacken. Aus dem Fett heben und auf Küchenkrepp abtropfen lassen und warmstellen.
Sauce aufwärmen. Spaghetti anrichten, die Schnitzel drauflegen, mit Champignons‑, Zungen‑, Schinkenstreifen sowie Petersilie garnieren. Sauce extra anrichten.
Zuletzt geändert von noelis am 10.10.2008, 10:45, insgesamt 1-mal geändert.
noelis
 

Rindsbraten mit Biersauce

Beitragvon noelis » 12.09.2008, 09:00

Rindsbraten mit Biersauce

800 g Rindsbraten
Salz, Pfeffer, Thymian, 2 EL Tomatenmark
3/8 Liter dunkles Bier
1 Zwiebel
3 EL Öl
3 EL Semmelbrösel

Rindfleisch salzen, pfeffern, in einer Schüssel mit Bier übergießen und zugedeckt über Nacht im Kühlschrank stehen lassen, zwischendurch wenden. Ofen vorheizen. Kleingehackte Zwiebel im Bräter in Öl glasig dünsten. Fleisch trockentupfen (Marinade aufheben) und im Bräter rundherum anbraten. Biermarinade aufgießen, aufkochen und die Gewürze beigeben. Bräter zudecken um im Backrohr (160°) garen. Das gare Fleisch herausnehmen und die Sauce mit den Bröseln andicken, kurz aufkochen. Dazu Kortoffelknödel reichen.
Zuletzt geändert von noelis am 10.10.2008, 10:46, insgesamt 1-mal geändert.
noelis
 

Znaimer Rindsbraten

Beitragvon noelis » 12.09.2008, 09:02

Znaimer Rindsbraten

750 g Rindsbraten
30 g Speck
Salz, Pfeffer
80 g Schmalz,
3 Zwiebeln
Maggiwürfelbrühe
30 g Mehl
200 g Essiggurken
20 g Butter

Das Fleisch mit Speckstreifen durchziehen, salzen und pfeffern. In Schmalz die klein geschnittenen
Zwiebeln andünsten, das Fleisch drauflegen, auf beiden Seiten anbraten. Etwas Brühe zugießen
und schmoren lassen. Zwischendurch immer wieder begießen. Das weichgeschmorte Fleisch
herausnehmen, den Saft bis auf das Fett eindampfen lassen, mit Mehl anschwitzen. Brühe
zugießen, alles aufkochen, dann die Soße durchsieben.
Die Gurken in Stifte schneiden, in Butter leicht dünsten, auf das Fleisch legen, mit der Soße übergießen.
Zuletzt geändert von noelis am 10.10.2008, 10:46, insgesamt 1-mal geändert.
noelis
 

Reisrouladen

Beitragvon noelis » 12.09.2008, 09:04

Reisrouladen

4 Rindschnitzel
Salz, Pfeffer, Zwiebeln
1 EL Butter, 1/8 L Reis
EL Mehl, EL Öl
1/2 L Rindsuppe

Die Rindsschnitzel gut klopfen, salzen, pfeffern. Mit den fein gehackten, in Butter angeschwitzten Zwiebeln bestreichen. Reis 5 Minuten in reichlich Salzwasser kochen, abseihen, kalt abschrecken, sehr gut abtropfen lassen, auf die Fleischstücke verteilen; diese zu Rouladen rollen und binden. Die Rouladen in Mehl wenden, von allen Seiten anbraten. Mit Suppe aufgießen, zugedeckt eine 3/4 Stunde lang dünsten. Den Bratensaft mit Mehlbutter (1 Kaffeelöffel Butter mit 1 Kaffeelöffel Mehl verkneten) binden, beim Anrichten über die Rouladen gießen. Man kann die Rouladen noch zusätzlich mit Streifen von gekochten Schinken belegen.
Zuletzt geändert von noelis am 10.10.2008, 10:46, insgesamt 1-mal geändert.
noelis
 

Steak Argentina

Beitragvon noelis » 12.09.2008, 09:21

Steak Argentina

4 Filetsteaks
Pfeffer schwarz gemahlen
4 EL Öl
4 EL Wasser
2 EL Weinbrand
4 EL Schlagobers

Die Filetsteaks klopfen und mit Pfeffer bestreuen.
In einer Pfanne 4 EL Olivenöl gut erhitzen und die Steaks von jeder Seite 4 Minuten braten. Vom Feuer wegnehmen, salzen und warm stellen. In einer Pfanne 4 EL Wasser, 2 EL Weinbrand und 4 EL Schlagobers geben, verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Anschließend die Sauce über die Filetsteaks gießen.
Zuletzt geändert von noelis am 10.10.2008, 10:46, insgesamt 1-mal geändert.
noelis
 

Beitragvon noelis » 12.09.2008, 09:28

Gekochtes Rindfleisch mit Semmelkren

1,5 kg Rindfleisch zum Kochen
2 Liter Wasser
1 Bund Suppengrün (Wurzelwerk= Karotten, Sellerie-, Petersilieknolle)
1/2 Zwiebel
6 Pfefferkörner
Salz

Semmelkren
3 Semmeln altbacken
1/2 Liter Rindsuppe
1 Ms Salz
1/2 KL Zucker
1 Prise Pfeffer
3 EL Kren gerissen
1 EL Butter

Rindfleisch, Suppengrün, Zwiebel und Pfefferkörner in 2 Liter Wasser aufkochen. Das Fleisch in das kochende Wasser geben (es muss vollkommen mit Flüssigkeit bedeckt sein) und ca. 2,5 Stunden schwach kochen.
Erst eine halbe Stunde vor Ende der Kochzeit salzen!!!
Das gare Fleisch in fingerdicke Stücke schneiden, in eine flache Schüssel legen und mit einigen Löffeln Rindsuppe übergießen.
Zum gekochten Rindfleisch gibt es Erdäpfelschmarrn oder Sturzerdäpfel, ein Gemüse oder eine Sauce wie Gurkensauce, Dillsauce, Paradeissauce. Oder die klassische Beilage überhaupt den ‑Semmelkren‑.
Semmelkren:
Die klein geschnittenen Semmeln mit kochender Suppe übergießen, 1/2 Stunde stehen lassen. Semmelmasse unter ständigem Schlagen mit dem Schneebesen zum Kochen bringen (eventuell Suppe nachgießen, der Semmelkren darf nicht zu dick sein. So lange kochen, bis die Semmeln verkocht sind. Mit Salz, Zucker, Pfeffer und Kren würzen. Vor dem Auftragen mit Butter verfeinern.
Zuletzt geändert von noelis am 10.10.2008, 10:47, insgesamt 1-mal geändert.
noelis
 

Beitragvon fish » 12.09.2008, 11:14

@noelis

Kren ist soweit ich mich noch erinnere Meerrettich ??? stimmt das ??

und.. ein Bitte: hast Du (oder auch jeder andere) ein gutes "Hausmannskost-"Rezept für Rinderrouladen auf Lager ???
Hab da gerade so ein Kilo was auf Zubereitung wartet ;-)

Danke und Gruß vom fish
fish
Unser Goldfish

Benutzeravatar
 
Beiträge: 489
Registriert: 05.09.2008, 18:34

Beitragvon noelis » 12.09.2008, 11:25

fish hat geschrieben:@noelis

Kren ist soweit ich mich noch erinnere Meerrettich ??? stimmt das ??
Danke und Gruß vom fish


richtig fish - ich könnte dir auch ein österreichisches kochbuch in die hand drücken - du würdest die zutaten intuitiv verstehen - meine hochachtung :D

bezüglich rindsrouladen - kommt gleich!

servus
ernst
noelis
 

Ernst's Rindsrouladen

Beitragvon noelis » 12.09.2008, 11:31

Ernst's Rindsrouladen

4 Rindsschnitzel
Salz, Pfeffer
Estragonsenf
1 Krainer
2 große Essiggurkerl
1 Zwiebel
150 g Speck gewürfelt
Öl und Margarine zum Anbraten
1/4 Liter Rotwein
1/4 Liter‑ 1/2 Liter Rindsuppe
1 EL Kapern

Rindsschnitzel klopfen, auf der ersten Seite mit Salz und Pfeffer bestreuen, anschließend Estragonsenf darüberstreichen. Schnitzel wenden, mit Salz und Pfeffer würzen dann die Fülle ( Zwiebel in Ringe geschnitten, Krainer oder Burenwurst in drei Teile schneiden und jeden Teil noch der Länge nach viertelen, Essiggurkerl ebenfalls der Länge nach vierteln) draufgeben. Das Ganze einrollen und mit Bindfaden ( oder Zahnstocher ) befestigen. In einer genügend großen Pfanne ( mit Deckel ) Margarine und Öl erhitzen, die Rouladen darin braun anbraten und warmstellen. Den verbleibenden Bratfond mit 2 EL Mehl stauben und
mit Rotwein aufgießen, das ganze einige Zeit aufkochen lassen und dann die Rindsuppe dazugeben und mit einem Schneebesen durchschlagen, damit keine Klumpen entstehen.
Anschließend die feingehackten Kapern und die Rouladen in die Sauce geben und im Rohr zugedeckt bei 150° 1,5 Stunden weich dünsten lassen.

Für Fish - Krainer ist eine Wurst - ungefähr die gleiche wie du sie immer in das Kartoffelgulasch gibst
Zuletzt geändert von noelis am 10.10.2008, 10:48, insgesamt 1-mal geändert.
noelis
 

Rindsrouladen Babuschka

Beitragvon noelis » 12.09.2008, 11:36

Rindsrouladen Babuschka

4 Rinderrouladen
160 g Weißkraut in Streifen
200 g Kartoffeln, gewürfelt
Salz, Pfeffer, Senf

Zubereitung: Die Rouladen mit Salz und Pfeffer würzen, mit scharfem Senf bestreichen, Weißkraut und Kartoffelwürfel darauf verteilen, zusammenrollen und mit Rouladennadeln zusammenstecken. In heißem Fett scharf anbraten. Den Bratrückstand mit Mehl stauben und mit leichter Rindsuppe aufgießen, etwas einkochen lassen. Die Rouladen dazugeben und im geschl. Topf (am besten im Rohr bei 160°) garen. Beilagen: Kartoffel‑Knödel und Salat
Zuletzt geändert von noelis am 13.10.2008, 09:51, insgesamt 1-mal geändert.
noelis
 

Rindsrouladen

Beitragvon noelis » 12.09.2008, 11:38

Rindsrouladen

4 Rindsrouladen
Salz, Pfeffer, Senf
30 g Speck
2 Debreziner
2 Eier
2 Essiggurken
3 Zwiebeln
80 g Schmalz
Brühe (Würfel)
Mehl

Die Fleischstücke klopfen, salzen, pfeffern und mit Senf bestreichen. Auf jede Scheibe einige Streifen Speck, Würstchen und Gurken geben, obenauf die Hälfte der hartgekochten Eier legen. Die Scheiben zusammenrollen, mit Faden umwickeln. Jede Roulade in Mehl wenden, in Schmalz rundum scharf anbraten, herausnehmen. Im Bratfond klein gehackte Zwiebeln geben und anrösten. Das Fleisch wieder drauflegen, etwas Brühe zugießen und garschmoren. Rouladen herausnehmen, Soße durchpassieren und über das Fleisch gießen. Mit Semmelknödeln oder Kartoffeln servieren.
Zuletzt geändert von noelis am 10.10.2008, 10:48, insgesamt 1-mal geändert.
noelis
 

Re: Ernst's Rindsrouladen

Beitragvon fish » 12.09.2008, 14:52

noelis hat geschrieben:Ernst's Rindsrouladen
****
Für Fish - Krainer ist eine Wurst - ungefähr die gleiche wie du sie immer in das Kartoffelgulasch gibst


*lach* - Danke für die vorab-Info

ich denke - an denen werd ich mich versuchen - wobei ich es wahrscheinlich etwas variieren werden aufgrund nicht vorhandener Zutaten (z.B. Estragonsenf) ....

Ich werde berichten ... !!

Danke Ernst
fish
Unser Goldfish

Benutzeravatar
 
Beiträge: 489
Registriert: 05.09.2008, 18:34

Beitragvon noelis » 12.09.2008, 15:01

Hallo Fish!

Estragonsenf ist einfach der scharfe Senf bei uns - nimm einfach deinen gewohnten Senf. Der Senf hat auch die Aufgabe das Fleisch weich zu machen - nicht nur wegen des Geschmackes.
Der Freund meiner Tochter - ein Deutscher- hat mir einmal einen scharfen Senf aus euren Landen mitgenommen, da er der Meinung war, dass unser "Estragon Senf" nicht scharf genug sei.

Ich hab mir die Zunge verbrannt - so scharf war der!

servus
ernst
noelis
 

Nächste

Zurück zu La Cocina - Die Küche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast