Guter Rat für den gelungenen Salat

Rezepte aus aller Welt, Tipps und Zubehör für unsere Hobby- und Profiköche
  • Autor
    Nachricht

Guter Rat für den gelungenen Salat

Beitragvon noelis » 06.04.2010, 08:42

Guter Rat für den gelungenen Salat

Ein Küchensprichwort sagt: „Um einen Salat gut anzumachen, sollte ein Verschwender für das Öl, ein Geizhals für den Essig und ein Weiser für das Salz zuständig sein.“

Damit ist über eine gute Salatkultur im Grunde schon das Wichtigste gesagt, und gerade in Zeiten, in denen es die ursprünglichen Salat-„Beilagen“ aus Gesundheits- und Diätgründen oft sogar zu veritablen Hauptgerichten bringen, muss man auf die Bedeutung der Vitaminspender nicht gesondert hinweisen.

Einen guten Salat anzumachen, ist eine Frage von guten Grundprodukten, ein wenig Gefühl und viel Phantasie. Ein paar Profi-Tipps können aber dennoch nicht schaden:

â–  Wählen Sie Salate je nach Saison aus und verarbeiten Sie diese möglichst frisch.

â–  Waschen Sie sämtliche pflanzlichen Zutaten vor ihrer Verwendung grundsätzlich zweimal, und zwar gründlich.

â–  Wasser ist der Feind jeglichen Dressings. Trocknen Sie also alles gut mit Küchenpapier, einem Tuch oder einer Salatschleuder - sonst wird aus Ihrem Dressing ein schlabbriges „Fußbad“.

â–  Dill, Basilikum und Borretsch sollten Sie niemals hacken, sondern stets klein zupfen.

â–  Verwenden Sie nur guten Wein-, Apfel- oder Kräuteressig oder ersetzen Sie den Essig durch frisch gepressten Zitronensaft.

â–  Schneiden Sie Zwiebeln - einen der wichtigsten Geschmacksträger für Salate - zunächst in feine Würfel oder dünne Ringe. Bestreuen Sie diese dann sofort mit etwas  Salz oder geben Sie sie gleich in die Marinade, um zu verhindern, dass der Zwiebelsaft oxidiert und einen unangenehmen Geschmack und Geruch annimmt.

â–  Machen Sie jeden Salat erst kurz vor dem Essen an.

â–  Achten Sie darauf, dass alle Zutaten Raumtemperatur haben.

â–  Verwenden Sie dafür nur beste Öle (z. B. Olivenöl, Sonnenblumenöl, Kernöl, Distelöl, Rapsöl etc.) aus bäuerlicher Produktion.

â–  Achten Sie auf ein richtiges Verhältnis von Essig und Öl. Empfehlenswert sind 2 Teile Öl und 1 Teil Essig. Verzichten Sie auf ein "Strecken" mit Wasser.

â–  Wenn Sie Salat, wie in Italien üblich, quasi „aus dem Handgelenk“ erst bei Tisch anmachen wollen, so beginnen Sie immer mit Essig sowie Gewürzen und gießen Si  das Öl erst zum Schluss über den Salat. Öl „imprägniert“ nämlich den Salat gegen alle anderen Zutaten, und außerdem verbindet sich Essig leichter mit Salz und Pfeffer.

â–  Die meisten Salate benötigen, um harmonisch zu schmecken, einen Hauch Zucker. Läuterzucker rundet Salatsaucen geschmacklich wesentlich schneller und wirkungsvoller ab als Streuzucker. Kochen Sie einfach 2 Tassen Zucker mit 2 Tassen Wasser auf, bis die Flüssigkeit etwas eindickt, und füllen Sie den Läuterzucker i  eine Flasche mit Schraubverschluss. So haben Sie ihn immer vorrätig.

â–  Zucker kann in Salatsaucen auch durch Apfelmus ersetzt werden (pro Portion 1 Kaffeelöffel). Das macht die Salatsauce interessanter und fruchtiger.

â–  Frische Petersilie, Kresse oder Schnittlauch können auch mit der Schere fein geschnitten und über den Salat gestreut werden.

â–  Junge Kresse kann man, nachdem man sie kalt gewaschen hat, auch ungehackt über den Salat streuen.

â–  Manche Salatsaucen lassen sich geschmacklich auch mit einem Schuss Himbeersaft perfekt abrunden.

â–  Bewahren Sie Paradeiser und Gurken im Kühlschrank immer getrennt voneinander auf (und sei es auch nur für kurze Zeit), da die Paradeiser ein Gas absondern, das Gurken geschmacklos macht.

â–  Wenn Sie lauwarme Zutaten wie Hühnerbrust oder Fisch mit Salat bzw. Blattsalat servieren, so sollten Sie die warmen Produkte nicht auf, sondern um den Salat herum anrichten, da dieser sonst seine Knackigkeit einbüßt und unansehnlich wird.

â–  Salat schmeckt herzhafter und sättigt besser, wenn man über die einzelnen Portionen warme, geröstete Weißbrotwürfel und/oder angeröstete Speckstreifen streut.
 
â–  Frischer Gurkensalat hat mehr Biss, wenn man die Scheiben vorher nicht mit Salz bestreut, weil dadurch der wertvolle und vitaminreiche Saft verloren geht. Es ist besser, die Gurken zuerst mit etwas Speiseöl zu vermischen und sie erst dann zu salzen oder mit einer Sauce anzurichten.
noelis
 

Re: Guter Rat für den gelungenen Salat

Beitragvon Rudi Carrera » 06.04.2010, 09:12

Oh, super Tipps! Danke.

Sag, was ist ein Läuterzucker??

Gruß,

Rolf
Die Zeit, die wir mit euch verbringen durften, war sehr schön! Danke dafür, meine liebe Frieda, mein lieber Emil, mein lieber kleiner Findus, gute Reise......Bild
Rudi Carrera
Hasenjäger

Benutzeravatar
 
Beiträge: 26447
Registriert: 05.09.2008, 13:28
Wohnort: Seesen
OS: Win 10 Pro 64 Bit
AV: Defender
FW: AVM Fritzbox 7490
Stromanbieter: Naturstrom AG, 100% erneuerbarer Ökostrom

Re: Guter Rat für den gelungenen Salat

Beitragvon noelis » 06.04.2010, 09:18

Rudi Carrera hat geschrieben:Oh, super Tipps! Danke.

Sag, was ist ein Läuterzucker??

Gruß,

Rolf


Läuterzucker: rundet Salatsaucen geschmacklich wesentlich schneller und wirkungsvoller ab als Streuzucker. Koche einfach 2 Tassen Zucker mit 2 Tassen Wasser auf, bis die Flüssigkeit etwas eindickt, und fülle den Läuterzucker in eine Flasche mit Schraubverschluss. So hast du ihn immer vorrätig.
ps: hab ich selber nicht gewusst......
ist aber ein riesiger Vorteil, wenn der Streuzucker nicht erst im Salat zergehen muss :D
noelis
 

Re: Guter Rat für den gelungenen Salat

Beitragvon Rudi Carrera » 06.04.2010, 09:44

Aha, das ist ja interessant. Muss ich mal ausprobieren.

Gruß,

Rolf
Die Zeit, die wir mit euch verbringen durften, war sehr schön! Danke dafür, meine liebe Frieda, mein lieber Emil, mein lieber kleiner Findus, gute Reise......Bild
Rudi Carrera
Hasenjäger

Benutzeravatar
 
Beiträge: 26447
Registriert: 05.09.2008, 13:28
Wohnort: Seesen
OS: Win 10 Pro 64 Bit
AV: Defender
FW: AVM Fritzbox 7490
Stromanbieter: Naturstrom AG, 100% erneuerbarer Ökostrom

Re: Guter Rat für den gelungenen Salat

Beitragvon Anwani » 06.04.2010, 11:50

Das mit dem Zucker kenne ich auch. Ich tue immer eine kleine Prise hinein.

In Frankreich hatten wir mal ein Dressing aus Senf (mild) und Zitronensaft. Das war auch sehr lecker. Den versuche ich nun oft hinzubekommen.

Gurkensalat richte ich mit einer Sauce aus Frischkäse, etwas Milch, Knoblauch, Dill, Pfeffer und Zucker sowie Salz an. Da hienein gehören ganz fein geschnittene Zwiebeln.
Schützt die Haie
Für die Pressefreiheit: Je suis Charlie
Bild
Anwani
Touch Panel Desaster

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6470
Registriert: 05.09.2008, 13:28
Wohnort: Seesen
OS: Win 7 Prof. 64 Bit
AV: MSE
FW: Fritzbox 7490
Stromanbieter: Naturstrom AG, 100% erneuerbarer Ökostrom

Re: Guter Rat für den gelungenen Salat

Beitragvon Rudi Carrera » 06.04.2010, 13:05

Das mit dem aufgelösten Zucker kennst du? :shock:

Die Vinaigrette, die du meinst, dazu müssen wir Dijonsenf haben, ganz groben....

Gruß,

Rolf
Die Zeit, die wir mit euch verbringen durften, war sehr schön! Danke dafür, meine liebe Frieda, mein lieber Emil, mein lieber kleiner Findus, gute Reise......Bild
Rudi Carrera
Hasenjäger

Benutzeravatar
 
Beiträge: 26447
Registriert: 05.09.2008, 13:28
Wohnort: Seesen
OS: Win 10 Pro 64 Bit
AV: Defender
FW: AVM Fritzbox 7490
Stromanbieter: Naturstrom AG, 100% erneuerbarer Ökostrom

Zurück zu La Cocina - Die Küche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast