IS Anschlag in Manchester

Gespräche über allgemeine Themen, die sonst nirgends reinpassen
  • Autor
    Nachricht

IS Anschlag in Manchester

Beitragvon Rudi Carrera » 23.05.2017, 15:46

Ich weiß, im nahen und fernen Osten gibt's fast täglich Anschläge... Alles ist traurig! Darum geht's mir hier nicht. Es geht um die Ziele der IS. Dazu gehören die Schlagzeilen, die diese Kreaturen bestätigen. Sie wollen möglichst grausame Bilder und Entsetzen entfachen und somit sich positionieren. Die Presse und wir machen das mit.

Was sind das bloß für Kreaturen, die den Tod von Kindern planen?


Genau das wollen die.

OK, die Toten sind nicht OK, je näher das an einem geografisch, oder mental liegt, desto mehr berührt es uns.

Aber, was, wenn die Medien einfach nicht mehr darüber so berichten, sondern nur noch über die Anzahl der Erniedrigten der IS? Was dann? Nix mehr von Märtyrertum, nur noch die eigenen Reihen in den Medien. Die streben und reißen Menschen mit in den Tod und niemand berichtet, nur über den Tod der IS-Blödmänner....

Wäre das machbar?

Das wäre ein schwerer großer Schritt, aber für mich in die richtige Richtung, um denen keine Bühne zu geben.

Was meint ihr, ehrlich.

LG,
Rolf
Die Zeit, die wir mit euch verbringen durften, war sehr schön! Danke dafür, meine liebe Frieda, mein lieber Emil, mein lieber kleiner Findus, gute Reise......Bild
Rudi Carrera
Hasenjäger

Benutzeravatar
 
Beiträge: 26312
Registriert: 05.09.2008, 13:28
Wohnort: Seesen
OS: Win 10 Pro 64 Bit
AV: Defender
FW: AVM Fritzbox 7490
Stromanbieter: Naturstrom AG, 100% erneuerbarer Ökostrom

Re: IS Anschlag in Manchester

Beitragvon klaus_ue » 23.05.2017, 22:04

Problematisch. Auf den ersten Blick sicher richtig. Denke aber, die Bühne haben die Hintermanner schon infolge der Anschläge. Wie würde das aus Sicht der Opfer und deren Angehörige für eine Wirkung haben? Denke auch, die Anschläge werden so geplant das eine Verheimlichung schwer möglich ist. Den ausführenden Attentätern ist das auch egal, die überleben das nicht.

Vielleicht ein anderer Ansatzpunkt, man setzt dem ultrakonservativen Glauben, egal welche Religion, etwas mehr Liberalität entgegen. Dabei müsste man aber Liberalität im Allgemeinen von dem wirtschaftlichen Neoliberalismus abkoppeln. Der Ex-Islamist Usama Hasan hat im Heute Journal was interessantes gesagt und auf die strenge Religiosität im Islam und dem freien Leben in England und in der westlichen Welt hingewiesen. klick Wie kann man an diesem Punkt ansetzen?
CU
Klaus

„Die totalitären Tendenzen der eindimensionalen Gesellschaft machen die traditionellen Mittel und Wege des Protests unwirksam – vielleicht sogar gefährlich, weil sie an der Illusion der Volkssouveränität festhalten.“
Herbert Marcuse - Der Eindimensionale Mensch
Neuauflage 2014: Der eindimensionale Mensch: Studien zur Ideologie der fortgeschrittenen Industriegesellschaft
klaus_ue
Mister News

Benutzeravatar
 
Beiträge: 8278
Registriert: 07.09.2008, 21:45
Wohnort: Deutschland
OS: Win 10 Pro 64 Bit
AV: EIS
FW: EIS

Re: IS Anschlag in Manchester

Beitragvon klaus_ue » 27.05.2017, 09:43

Labour-Chef Jeremy Corbyn sieht die Ursachen im „Krieg gegen den Terror“, den Irak-Krieg und dem Sturz des libyschen Diktators Gaddafi, an dem britischen Beteiligung teilnahm.

Siehe dazu die Artikel Jeremy Corbyn erntet Wut für die Wahrheit - Frankfurter Rundschau vom 27.05.2017 und

Selbstmordanschlag in Manchester: Die offizielle Darstellung gerät ins Wanken - wsws.org vom 26.05.2017
CU
Klaus

„Die totalitären Tendenzen der eindimensionalen Gesellschaft machen die traditionellen Mittel und Wege des Protests unwirksam – vielleicht sogar gefährlich, weil sie an der Illusion der Volkssouveränität festhalten.“
Herbert Marcuse - Der Eindimensionale Mensch
Neuauflage 2014: Der eindimensionale Mensch: Studien zur Ideologie der fortgeschrittenen Industriegesellschaft
klaus_ue
Mister News

Benutzeravatar
 
Beiträge: 8278
Registriert: 07.09.2008, 21:45
Wohnort: Deutschland
OS: Win 10 Pro 64 Bit
AV: EIS
FW: EIS

Re: IS Anschlag in Manchester

Beitragvon Anwani » 28.05.2017, 11:45

Terroristen brauchen die Öffentlichkeit. Je mehr, desto besser. Das ist das, was sie wollen: Medien berichten über Anschläge und die Welt verurteilen sie dafür. Würden Medien nicht berichten, es niemanden interessieren, hätten sie keine Plattform mehr.

Klar, dann gäbe es weniger Trauer und Mitgefühl. Auch die wollen sie sehen und werden damit in ihrem Tun bestätigt. Ja, es ist eine Höllenspirale.
Schützt die Haie
Für die Pressefreiheit: Je suis Charlie
Bild
Anwani
Touch Panel Desaster

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6440
Registriert: 05.09.2008, 13:28
Wohnort: Seesen
OS: Win 7 Prof. 64 Bit
AV: MSE
FW: Fritzbox 7490
Stromanbieter: Naturstrom AG, 100% erneuerbarer Ökostrom

Re: IS Anschlag in Manchester

Beitragvon klaus_ue » 28.05.2017, 13:21

Dann würde imo die Gefahr besehen, dass die Brutalität soweit zunimmt bis berichtet wird, oder ?
CU
Klaus

„Die totalitären Tendenzen der eindimensionalen Gesellschaft machen die traditionellen Mittel und Wege des Protests unwirksam – vielleicht sogar gefährlich, weil sie an der Illusion der Volkssouveränität festhalten.“
Herbert Marcuse - Der Eindimensionale Mensch
Neuauflage 2014: Der eindimensionale Mensch: Studien zur Ideologie der fortgeschrittenen Industriegesellschaft
klaus_ue
Mister News

Benutzeravatar
 
Beiträge: 8278
Registriert: 07.09.2008, 21:45
Wohnort: Deutschland
OS: Win 10 Pro 64 Bit
AV: EIS
FW: EIS

Re: IS Anschlag in Manchester

Beitragvon Anwani » 29.05.2017, 14:58

Umgekehrt - ohne Medienerstattung keine Gewalt.
Schützt die Haie
Für die Pressefreiheit: Je suis Charlie
Bild
Anwani
Touch Panel Desaster

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6440
Registriert: 05.09.2008, 13:28
Wohnort: Seesen
OS: Win 7 Prof. 64 Bit
AV: MSE
FW: Fritzbox 7490
Stromanbieter: Naturstrom AG, 100% erneuerbarer Ökostrom

Zurück zu Plaudereien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast